VELBERT-in e.V.

fördert

 

Innovationen…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VELBERT-innovativ

 

young&active – junge Kreativität

trifft unternehmerisches Know-how…

Teamwork # „best future“

 

VELBERT-in e.V., Kinder-helfen e.V. und

NOTneben Dir! e.V. die Fördervereine stärken  auf Basis der Kinder – Jugendrechte Innovationen für aktuelle gesellschaftliche  Entwicklungen wie Klima-, Umwelt- und Artenschutz.

 

Kinderrechte Bereich2:

Jedes Kind hat das Recht  sich seine eigene Meinung zu bilden, sie mitzuteilen und ernst genommen zu werden.

Es hat das Recht zu erfahren, was in der Welt vor sich geht.

 

Kinder, Schülerinnen und Schüler können in ihren Schulen und Einrichtungen als Team demonstrativ konzentrierte umweltfördernde Projekte entwickeln.

Solches Teamwork junger Menschen soll nachhaltig

vor Ort helfen, das Bewusstsein für die Umwelt zu stärken und aktiv zu werden.

 

„best future“ mit Unternehmenskontakten.

Schülerinnen und Schüler kreieren Teamprojekte

für Herausforderungen unserer Zeit in partnerschaftlichen Austausch mit Firmen. Junge Kreativität und unternehmerisches Tun werden,

bevor es um Ausbildung geht, zusammengeführt.

Dabei sollen Einblicke in Unternehmen und Informationsaustausch ermöglicht werden.

 

„best future“ möchte Sie als Projektpartner

gewinnen und will regional Klima-, Umweltaktivitäten stärken helfen. Dazu laden die drei Fördervereine

Schulen und viele Unternehmen ein.

 

Ehrlich, direkt, nahe an den Menschen…

Dazu laden die drei Fördervereine alle Schulen

und viele Unternehmen ein. Klimawandel ist nicht 

direkt wahrzunehmen. Wir müssen uns eingestehen,

dass Wachtum nicht diese Probleme lösen wird. Es geht um den Kern, was Wirschaft ist – die Beziehung zwischen Mensch und Natur. So lassen sich Bedürfnisse sichern. Junge Anregungen und Ideen könnten hier neue Klarheiten für unsere Region schaffen.

 

VELBERT.plus - junge Ideen treffen mit  unternehmerisches Know-how zusammen.

 

dein@velbert.plus

Wir laden ein Beiträge als E-Mail zu senden

und diese zu veröffentlichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EDITORIAL

 

„Digitalen und stationären zusammendenken“

 

Die Zeit ist reif für Partnerschaften mit System zur digitalen Vitalisierung der Innenstädte mit Serviceelementen kooperativ mit der kommunalen Verwaltung, Unternehmen, Organisationen und engagierten Bürgern und Kunden. Mehr Bürgernähe“ mit digitalen Elementen, plus urbane Services für mehr Frequenz

und Lebendigkeit.

 

Es ist höchste Zeit, denn bei Amazon

und anderen Onlinegrößen wird

fast jeder vierte Euro

ausgegeben. Der Stadthandel wächst  kaum noch,

der Online-Handel

ca. 8,5%.

 

„Jeder im Land soll Lust und Laune auf die Digitalisierung haben und darin auch für sich

Vorteile sehen.“

Die Staatsministerin

für Digitales Bär hat Recht. Gerade die mittelgroßen Städte trifft die „Customer online Journey“ stark.

 

 Stadtlebensqualitäten -  mit dieser Online-Kontaktstelle können Bürger, Besucher und Kunden viele Informationen, Bestellungen und Services schnell und unkompliziert erledigen sowie geliefrt bekommen – dasKonzept:   

 

Meine Stadt – immer dabei…

 

 

Stadt-Immobilienwandel…

 

 

Sadtlebendigkeit – wie kann man Menschen digital zusammenbringen…

 

 

Jugendliche – Schulen mit Youtub-Ideenbörse zum Klimaschutz – dieser Kampf ist soll eng verknüpft sein, mit dem Kampf gegen Armut

und globale Ungleichheit…

 

 

Kinder – Kita&Elten – mit Youtuber Kindersportideen für Zuhause mit dem Kreis-

und Stadtsportbund…

 

 

Meine Stadt  immer dabei –mit dialog4.0

 

 

 Viele Grüße

Ihr

Hans-Jürgen Rauch